Aktiv Camp Purgstall
Camping & Ferienpark

TOP Camping in NÖ
im Mostviertel / Eisenstraße
Familie Kaiser
Augasse 8
A-3251 Purgstall/Erlauf

Tel: +43 7489 2015
Fax: +43 7489 2016
E-Mail: info@topcamp.at

Purgstall

Purgstall, eine Marktgemeinde mit etwa 6.000 Einwohnern, liegt mitten im NÖ Mostviertel auf 299m Seehöhe und erstreckt sich über 56 km².

Purgstall ist heute nicht nur Wohngemeinde, sondern mit rund 150 Dienstleistungs- und Gewerbebetrieben ein Wirtschafts- und Verkehrsknotenpunkt im Erlauftal. Von großer Bedeutung sind noch etwa 250 landwirtschaftliche Betriebe, die rund um den Markt Purgstall verteilt liegen.

Geschichte

Der heutige Markt Purgstall entstand um 960 aus 2 Dörfern mit je 3 – 6 Häusern:
Jenes am linken Erlaufufer nannte sich Purchstal (später innerer Markt) und wurde von der Herrschaft im Schloss verwaltet und nach diesem benannt.
Jenes am rechten Erlaufufer gelegene nannte sich Wyden (später äußerer Markt) und unterstand dem Hochstift Passau. Die Verwaltung hiefür befand sich im Pfaffenhof (Kösterhaus).

Die erste Nennung des Ortsnamen „Purgstall“ finden wir in einer Verfügung des Bischofs Konrad von Passau aus dem Jahre 1158. Bedeutung des Wortes Purgstall: „Standort einer Burg, einer Befestigung“ Worterklärung nach Lexa: Bezeichnet die Lage einer vor- oder frühgeschichtlichen Befestigung oder einer abgekommenen Burganlage.

Um 960 besiedelten fränkische Ritter, das am linken Ufer der Erlauf gelegene Land. Sie nannten sich die Herren von Purchstale. Als die Ritter von Purchstale etwa im Jahre 960 das Schloss und einzelne Häuser erbauten, begann die eigentliche Entstehungsgeschichte des Ortes Purgstall.
Die Ritter, wie dies in jener Zeit häufig geschah, benannten sich auch nach ihrem neuen Wohnsitz, den sie selbst als Purchstal (später Purkstale, Burgstal) bezeichneten.
Von 960 - 1210 im Eigentum der Purchstaler, wechselte der Besitz mehrmals:
1210 – 1374 (164 J.): Die Ritter Eisenbeutl und Hewslar (Heußler)
1375 – 1492 (118 J.): Die Walseer
1492 – 1859 (367 J.): Die Grafen Auersperg 1859 – 1933 (74 J..):
1859 -  1933 (74 J): Die Grafen Schaffgotsch
1933: wurde das Schloss an Bankdirekor Klement Florian aus Prag verkauft. 1973 kam das Schloss in den Besitz seines Sohnes DI Dr. Dr. Klement Bernhard Florian. 2004 übernahm dessen Sohn DI Klement Florian den Schlossbesitz.

Pfarre Purgstall

Die dreischiffige spätgotische Hallenkirche wurde Anfang des 15. Jahrhunderts unter den Herren von Wallsee-Reinprecht I. (1408-1422) erbaut und dem Hl. Petrus geweiht. Das Altarbild stammt von Karl Frister und zeigt Petrus bei der Übernahme der Schlüssel für das Himmelreich (nach Vorlage von Giovanni Battista Pittoni).
 
Die Kirche besitzt eine Reihe von Grabdenkmälern, besonders sehenswert ist das prächtige Tumbagrab mit lebensgroßen Figuren (Marmor) des Volkhard und der Elisabeth von Auersperg aus dem Jahr 1587.
Pfarrer der Gemeinde ist seit 1993 Mag. Franz Kronister.

Gottesdienste:
An Sonn- und Feiertagen 8:00 und 10:00
Samstag 19:00
Freitag 19:00
Donnerstag 7:30